Logo
Login click-TT
Breitensport, Einzelsport Jugend
16.05.2018

Verbandsentscheid Minimeisterschaften 2018

Frankfurter Nachwuchs glänzt beim Verbandsentscheid der Tischtennis-Minis in Gelnhausen

Geradezu sensationell schnitten die heimischen Spielerinnen und Spieler beim Verbandsentscheid in Gelnhausen ab. Hierfür hatten sich die jeweils besten 16 Talente, Mädchen und Jungen in drei Altersklassen qualifiziert. Die Frankfurter Mannschaft hatte einen nicht unwesentlichen Vorteil. Sie traten optimal vorbreitet und betreut an, da sie durch den Sponsor Rotary Römer Frankfurt nicht nur in ihren einheitlichen T-Shirts einen geschlossenen Eindruck vermittelten, sondern zudem wurden drei Vorbereitungskurse ermöglicht, die vor allem den vereinsungebundenen Spieler nutzten. So waren die beiden Schüler der Freiherr-vom-Stein Schule Elon und Edon Belaygeh in der Altersklasse 1 die eigentliche Entdeckung der diesjährigen Veranstaltung. Bisher trainieren sie lediglich im Rahmen einer von Jürgen Diefenhardt an der Schule aufgebauten AG, im Gegensatz zur teils schon recht spielstarken Vereinskonkurrenz. Beide kamen ungeschlagen in das Finale und zeigten dabei, dass sie extrem schnell dazulernen. Kurios verlief dann das Endspiel. Alle Sätze wurden nur mit zwei Bällen Unterschied entschieden und dreimal ging es in die Verlängerung. Am Ende war es diesmal Elon der im 5. Satz mit 12:10 siegte. 

Zunächst waren am Vormittag die „Kleinen“ (Jahrgänge 2009 und jünger) an der Reihe. Mit Isabella Ruan und Illias Arabatzis schafften es gleich zwei Frankfurter Talente in das Finale. Hier war Isabella nach einem tollen Spiel am Ende mit 3:2 erfolgreich. Die Schülerin der Unterliederbach Ibellschule hatte sich zuvor über den Ortsentscheid der TG Unterliederbach, den Kreis- und   Bezirksentscheid jeweils als ungeschlagene Siegerin qualifiziert.  Ungeschlagen blieb sie auch in Gelnhausen, obwohl es diesmal ungleich schwerer wurde und sie im Endspiel nur knapp die Oberhand behielt. Inzwischen spielt sie seit Januar aktiv in der starken C-Schülerinnenmannschaft der SG Sossenheim und ist bereits den Verbandstrainern aufgefallen. Isabellas  Vereinskamerad Illias Arabatzis und gab bis in das Finale keinen Satz ab. Dort traf er aber auf einen noch besseren und durfte sich am Ende über einen tollen 2. Platz freuen. 

In der Jahrgangsstufe 2 (Jahrgänge 2007 und 2008), der sogenannten Königsklasse, bei der die Sieger ihr Bundesland bei den deutschen Meisterschaften vertreten, vollbrachte Franziska Kathke (TG Unterliederbach) an diesem Tag eine Superleistung und kämpfte sich bis in das Finale. Hier scheiterte sie nur mit Pech und zwei Bällen Unterschied im Entscheidungssatz. Unter diesen Umständen war die Freude über den Erfolg zwar etwas getrübt, sie darf aber trotzdem stolz auf ihre Leistung sein. 

Weiterhin für Frankfurt am Start:

AK 1 Mädchen: 5. Anna Reinig(Freiherr vom Stein Schule) 9. Inga Lassek (SG Sossenheim)

AK 1 Jungen: 3. Joshua Hohmeister (TV Eschersheim)

AK 2 Mädchen: 5. Sarah Weilert (Freiherr vom Stein Schule und Leticia Laukant (Carl von Weinberg Schule)

AK 2 Jungen: 5. Swarit Tadepalli (SG Sossenheim), 9. Daniel Moradpour (TV Bergen Enkheim)

 AK 3 Jungen: 9. Stefan Obolkin (Marie Curie Schule) und Vansh Jaswal (TG Unterliederbach)

Bericht: Klaus Deigert (Beisitzer Kreisjugendausschuss)